News zum Golf-und Gesundheitstag Kevin Eisele freut sich

Scroll

„Die Kunst ist es, gesund alt zu werden“

  1. Golf- und Gesundheitstag steigt am Samstag, 3. März, ab 12 Uhr beim Golf Club Hetzenhof

Noch gibt es freie Plätze. Anmelden können sich alle, die sich für das Thema Schwindel und Gleichgewicht interessieren. Auch der Gmünder Physiotherapeut Kevin Eisele freut sich als Referent auf den 1. Golf- und Gesundheitstag am Samstag, 3. März. Los geht es um 12 Uhr.

Von Jörg Hinderberger

Aus welcher Idee entstand der 1. Golf- und Gesundheitstag, der am kommenden Samstag beim Golf Club Hetzenhof stattfindet?

Kevin Eisele: „Die HR-Golfschule und das Rehazentrum Eisele bieten für die Mitglieder des Golf Club Hetzenhof schon seit längerer Zeit Golferstammtische an. Marco Müntnich, Golftrainer der HR-Golfschule, hatte nun die Idee, nicht nur für Mitglieder, sondern für alle Interessierten einen besonderen Tag anzubieten. Medizin ist sehr vielschichtig aufgrund der Fachrichtungen und daher bietet es sich an, einen kompletten Tag für das Thema Schwindel und Gleichgewicht zu machen. Eine Stunde bei einem Stammtisch wäre für dieses Thema zu wenig. Bei den Golfern ist noch Winterpause und mit diesem 1. Golf- und Gesundheitstag soll auch der Startschuss für die Golfsaison ertönen. Jeder will ja unbedingt raus aus dem Haus. Golf und Gesundheit passt gut zusammen, denn auch die Golfer wollen ja etwas für ihre Gesundheit tun.“

Das heißt, es ist ein erstes Zusammenkommen der Golfer auf dem Hetzenhof?

Kevin Eisele: „Ja. Und nicht nur die Golfer kommen wieder zusammen, sondern jeder, der sich für das Thema Schwindel und Gleichgewicht interessiert, ist am Samstag, 3. März, willkommen. Denn gerade der Schwindel wird noch viel zu oft unterschätzt in unserer Gesellschaft oder oft auch gar nicht richtig wahrgenommen.“

Was ist das Ziel des 1. Golf- und Gesundheitstags?

Kevin Eisele: „Die Kunst ist es, gesund alt zu werden. Hierfür können wir alle sehr viel tun. Und einige Ansätze werden die Referenten am kommenden Samstag aufzeigen.“

Gleichgewicht und Schwindel, wie sehr sind diese beiden Begriffe in unserer Gesellschaft schon angekommen?

Kevin Eisele: „Gleichgewicht und Schwindel darf man nicht unterschätzen. Es fehlt jedoch an der Akzeptanz in unserer Gesellschaft. Die Symptome werden oft falsch wahrgenommen. Wenn einem kurz schlecht ist oder man ein leichtes Schwindelgefühl hat, wird die Ursache zum Beispiel auf fehlenden Zucker oder zu wenig Wasser geschoben. Man akzeptiert also den Schwindel oder das fehlende Gleichgewicht, ohne sich konkreter damit zu beschäftigen. Es betrifft viele Menschen, aber es wird kaum zum Thema gemacht. Daher ist es spannend, zu diesem Thema zu referieren. Bei den Golfern sind zum Beispiel eine höhere Stabilität, eine besser Balance wichtig, um den Ball genauer zu treffen und seine Leistung zu optimieren. Für den Alltag gilt, wenn ich mich sicherer bewege, dann stürze ich weniger und fühle mich sicherer. Man hat dann eine höherer Lebensqualität.“

Gibt es aus physiotherapeutischer Sicht Tipps für den Alltag, was man gegen Schwindel machen kann?

Kevin Eisele: Schwindel ist nicht eindimensional, sondern es gehören immer mehrere Faktoren zusammen. Unser Ohr, in dem das Gleichgewichtsorgan verankert ist, spielt hier eine große Rolle. Auch die Augen und die Rückmeldungen über unsere Sensoren in der Muskulatur gehören dazu. Vielen fällt es auf, wenn man beim Anziehen zum Beispiel auf einem Bein steht, um in die Hose hineinzukommen. Viele Menschen müssen sich hier abstützen oder am Bett festhalten. Andere haben das Problem, dass sie beim Blick ins Schaufenster nach einer schnelleren Kopfdrehung ein Schwindelgefühl überkommt. Physiotherapie hat immer etwas mit Training und Verbesserung zu tun. Jeder kann hier das Gleichgewichtsorgan trainieren, auch wenn man es nicht sieht. Einem Turner darf es ja beim Salto nicht schwummrig werden. Er hat dieses Organ jedoch Stück für Stück trainiert. Hierfür geben wir am Samstag Tipps.“

Es können am Samstag also nicht nur Golfer, sondern jeder Sportler, jeder, den das Thema Gesundheit interessiert, vorbeikommen?

Kevin Eisele: „Ja. Wichtig ist, sich vorher anzumelden, damit der Golf Club Hetzenhof die Begrüßungscocktails und das Finger Food besser planen kann. Für 20 Euro ist ein kompletter Tag von 12 bis 18 Uhr möglich. Seminare zu Gesundheitsthemen kosten oft 300 Euro, wir bieten es nun für 20 Euro an, da es uns wichtig ist, möglichst viele Menschen für das Thema Gleichgewicht und Schwindel zu sensibilisieren. Und wer abends noch Lust hat, darf mit professionellen Trainern der HR-Golfschule noch etwas Golfspielen.“

Infos:

Wann: Samstag, 3. März 2018, von 12 bis 17 Uhr

Wo: Christiane's Golfrestaurant im Golf Club Hetzenhof

Hauptthema: Schwindel und Gleichgewicht

Referenten:

Physiotherapeut Kevin Eisele, Reha Zentrum Eisele: Schwindel - Prävention und Rehabilitation aus physiotherapeutischer Sicht

Dr. Jürgen Wacker: Schwindel - Halswirbelsäule - Golf, was hat das nur miteinander zu tun?

Georg Haggenmüller: Schwindel aus ganzheitlicher und homöopathischer Sicht

Dr. Rainer van Braam: Schwindel aus HNO ärztlicher Sicht

Harald Ruoss und Marco Müntnich (HR GOLFschule): Nur nicht den Boden unter den Füßen verlieren - Gleichgewicht als leistungsbestimmender Faktor im Golfsport

Preis: 20,00 Euro,

vor Ort zu bezahlen (inklusive Begrüßungsgetränk und Fingerfood)

Anmeldung: Bitte mit Vor- und Nachname per E-Mail an info@hr-golf.de anmelden 

Joerg Hinderberger / 27.02.2018

Premium-Partner

Partner

Info

Menü

Schließen