Mit dem Tagessieg zum Meistertitel Damen verteidigen Platz 1

Scroll

Eigentlich hätte am letzten Spieltag auch der dritte Platz gereicht, um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd vollends perfekt zu machen. Doch unsere Damen haben in Eschenried noch einmal Vollgas gegeben und ihren Titelgewinn mit dem Tagessieg gekrönt. Nun kann am 20. August tatsächlich der Durchmarsch in die 1. Bundesliga realisiert werden.

„Ich weiß nicht, ob es das überhaupt schon einmal gegeben hat“, fragte sich Marco Müntnich kurz nach der Siegerehrung, als seine Spielerinnen bereits mit einem Gläschen Sekt diesen Riesenerfolg feierten. Der Trainer der Hetzenhof-Damen meint die Tatsache, dass seine Mannschaft als Aufsteiger aus der Regionalliga gleich auf Anhieb in der 2. Bundesliga Süd an die Spitze gestürmt ist und die Tabellenführung vom ersten bis zum letzten Spieltag erfolgreich verteidigen konnte. Und sich somit nun die Meisterschaft verdiente. „Wir genießen den Moment. Ich bin einfach nur sehr, sehr stolz auf die Mädels, die zum Abschluss noch einmal richtig stark gespielt haben“, so Marco Müntnich weiter.

Nach den Einzeln lagen die Hetzenhof- Damen noch auf dem dritten Platz. Doch nach den drei Vierern sicherte man sich mit einem Vorsprung von zwei Schlägen vor dem GC München Eichenried und 14 Punkten über Par den vierten Tagessieg am fünften Wettkampftag – einmal war Rang zwei herausgesprungen. Mit 24 Punkten ist der GC Hetzenhof Meister der 2. Bundesliga Süd geworden vor dem GC München Valley (19) und dem GC München Eichenried (17). Damit hat man sich für das entscheidende Duell um den Aufstieg in die 1. Bundesliga empfohlen. Es steigt am Sonntag, 19. August auf der Anlage des Golfclubs am Reichswald in Nürnberg gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga Mitte, den Frankfurter Golfclub. „Dieser Club hat eine lange Tradition und verfügt über viele erfahrene Spielerinnen. Er stellt jedes Jahr auch Nationalspielerinnen“, äußert sich Marco Müntnich respektvoll über den Gegner der Hetzenhof-Damen. Die können am 19. August ganz befreit aufspielen. „Wir werden da überhaupt nichts zu verlieren haben als eine Mannschaft, die im letzten Jahr noch in der Regionalliga gespielt hat. Wir werden auf diesen für uns so großen Tag aber vorbereitet sein und alles raushauen“, sagt der Meistertrainer. Frankfurt übernimmt laut Müntnich die Favoritenrolle, dies sei bei diesem Aufstiegsduell aber nicht entscheidend. „Entscheidend sind die neun Matches. In den drei Vierern und sechs Einzeln kann dann wirklich alles passieren.“ Die Hetzenhof-Damen werden Müntnich zufolge gerüstet sein für den letzten Schritt auf dem Weg zum möglichen Durchmarsch in Liga eins: „Das wäre für uns das i-Tüpfelchen auf diese Wahnsinnssaison.“

Andreas Waibel / 07.08.2017

Premium-Partner

Partner

Info

Menü

Schließen