Hetzenhof Open 2021 Rißel dominiert alle drei Tage

Scroll

Die Hetzenhof Open, ein höchst sportliches Turnier über drei Tage, fand am Wochenende vom 2. - 4.07. statt. Insgesamt 77 Golfer und Golferinnen standen auf der Startliste für die erste Runde am Freitag.

Der erste Flight schlug um 8:30 Uhr auf der 1A ab. Die Kurskombination des ersten Tags war A-C. Bis um 11:10 Uhr starteten die ersten Flights auf die 18-Loch Runde. Um 13:00 Uhr folgte das zweite Starterfeld. Die TeilnehmerInnen hatten die Möglichkeit sich für das zweite Zeitfenster einzutragen, in dem weitere neun Flights auf die Runde gingen. Die Startreihenfolge des ersten Tages erfolgte nach dem Handicapindex aufsteigend.

Nachdem es die Tage zuvor immer wieder sehr starke Regenfälle bis hin zu Unwettern gab, war das Wetter über die drei Spieltage gnädig. Am ersten Tag waren die Bunker durch die vorangegangenen starken Regengüsse teilweise sehr hart, doch an den folgenden Tagen war der Sand perfekt präpariert, sowie auch der gesamte Platz. Die Grüns waren sehr schnell, stellenweise wurden die GolferInnen durch das hohe Rough und Windböen herausgefordert.

Doch manche SpielerInnen schien keine Herausforderung aufhalten zu können. So spielte Benedikt Rißel (GC Hetzenhof) bereits am ersten Tag eine 69 bei einem Par 72 und somit 3 unter Par. Er startete am Samstag gemeinsam mit seinem Teamkollegen Simon Haas als erster Flight auf die 18-Loch bestehend aus den Kursen B und C. Auch am zweiten Tag konnte Rißel nichts aufhalten, gemeinsam mit seinem Flightpartner spielte er eine schnelle Runde und lief den folgenden 3-er Flights richtiggehend davon. Mit einem Ergebnis von 67 Bruttoschlägen spielte er auf dem Par 71 an diesem Tag 4 unter.

An diesem Spieltag wurde an der 3B der Sonderpreis „Nearest to the Pin“ ermittelt und auf der 7C galt es den „Longest Drive“ zu schlagen.

Die besten 48 Ergebnisse über die ersten beiden Runden (inklusive schlaggleicher Ergebnisse) qualifizierten sich für die Finalrunde am Sonntag. Für die TeilnehmerInnen, die diesen Cut nicht schafften, gab es die Möglichkeit das „Missed Cut“ Turnier am Sonntag zu spielen. Hier traten 22 GolferInnen an, um die Kurskombination BA zu spielen. Der erste Flight schlug um 8:00 Uhr die ersten Bälle auf der 1B ab.

Um 10:00 Uhr folgte dann der erste Flight der Finalrunde der Hetzenhof Open, die Startreihenfolge erfolgte in umgekehrter Reihenfolge der Ergebnisse der ersten beiden Spieltage. So schlug der Flight mit den besten Golfern als letzter Flight um 12:30 Uhr ab. Jeremy Hülsey (Stuttgarter GC Solitude), Johannes Hohnecker (GC Kirchheim-Wendlingen) und Benedikt Rißel bildeten den Championsflight. Das Wetter hielt den gesamten Turniertag hervorragend, doch der langsam aufkommende und stärker werdende Wind war ein Vorbote des Gewitters, welches auf 17:00 Uhr prognostiziert war. So mancher Ball wurde durch den Wind von seiner eigentlichen Flugbahn gebracht und sorgte abermals für eine zusätzliche Herausforderung.

Viele Turnierteilnehmer standen inzwischen gemeinsam mit anderen Zuschauern am Rand der 9A um die später gestarteten Flights bei ihren letzten Schlägen zu beobachten. Die Spannung stieg von Flight zu Flight. Als der vorletzte Flight auf dem Grün der 9A beim Putten war ging ein Regenschauer herab, der zusätzlich noch mit Hagelkörnern aufwartete. Doch kaum waren die Bälle eingelocht, erstrahlte die Sonne wieder und alle Zuschauer warteten gespannt auf den Championsflight. Der letzte Putt gehörte Benedikt Rißel, der vor dem Publikum nicht die Nerven verlor, sondern gekonnt einlochte.

Im Anschluss an das Turnier gab es im Clubhaus ein Grillbuffet mit einer tollen Auswahl an Speisen, die für jeden Geschmack etwas anzubieten hatte.

Die Siegerehrung der Hetzenhof Open 2021 fand gegen 18:00 Uhr im Clubhaus statt. Vorstand für Breiten- und Leistungssport Lothar Österle bedankte sich zunächst bei allen Beteiligten, den Teilnehmern, die sich über die drei Tage höchst sportlich verhalten hatten, den Greenkeepern, die für hervorragende Spielbedingungen gesorgt hatten, der Gastronomie, die über die drei Tage für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt hatten und der Clubverwaltung für die super Organisation des Turniers. Im Anschluss wurden die erfolgreichen GolferInnen geehrt. Magnus Fabian (GC Hetzenhof), der leider den Cut nicht geschafft hatte, zeigte im Missed Cut Turnier sein Können und gewann das Turnier mit 32 Bruttopunkten.

Lisa Kunz (GC Hetzenhof) schlug den Ball auf der 7C am weitesten und konnte sich mit 222 Metern den Preis für den Longest Drive der Damen sichern. Bei den Herren schlug keiner den Ball weiter als Robin Jordan (GC Hetzenhof) mit 290 Metern. Die Wertung Nearest to the Pin ging bei den Damen ebenfalls an den Hetzenhof, denn Sabrina Schmidt konnte sich mit 3,75 Metern diese Wertung sichern. In der Herrenwertung siegte Thomas May (GC Nippenburg) mit 2,20 Metern.

Der Bruttosieg der AK 50 Damen offen ging an Olga Pröll (GC Hetzenhof) mit 257 Bruttoschlägen. Helmut Kmit siegte in der AK 50 Herrenwertung offen, seine 239 Bruttoschläge hatte er allesamt mit nur einem einzigen Ball geschlagen.

Die AK 30 Damenwertung konnte Constanze Pretzler (GC Hetzenhof) mit 236 Bruttoschlägen für sich entscheiden. Die Herrenwertung in dieser Altersklasse ging an Johannes Hohnecker (GC Kirchheim-Wendlingen) der mit seinen 219 Bruttoschlägen über die drei Tage nur 5 über Par spielte.

Die Bruttowertung der Damen ging an drei Mannschaftsspielerinnen der Damenmannschaft des Hetzenhofes. Der 3. Platz ging an Lisa Kunz mit 241 Bruttoschlägen, die zwar Schlaggleich mit zwei Mannschaftskolleginnen gespielt hatte, jedoch das Computerstechen gewann. Auf den zweiten Platz hatte sich Constanze Pretzler gespielt. Mit 222 Bruttoschlägen und somit 8 über Par ging der Bruttosieg klar an Sabrina Schmidt.

In der Herrenwertung wurden die drei ersten Plätze unter den Golfern des Championsflights ausgetragen. Johannes Hohnecker (GC Kirchheim-Wendlingen) benötigte nur vier Schläge mehr als Jeremy Hülsey (Stuttgarter GC Solitude) der mit 215 Schlägen insgesamt nur 1 Schlag über Par gespielt hatte. Der Sieg jedoch ging ganz klar an Benedikt Rißel. Wie sein Flightpartner Jeremy Hülsey unterwegs gesagt hatte, an ihm war kein Vorbeikommen: „schlägt man ein Birdie, schlägt er einen Eagle.“. Mit insgesamt 10 unter Par (204 Bruttoschlägen) dominierte Rißel die Hetzenhof Open 2021 und konnte den großen Wanderpokal entgegennehmen. Während der drei Tage wurden insgesamt 172 Birdies gespielt und vier Eagles (2 x Benedikt Rißel, 1x Jeremy Hülsey und 1x Cornelia Glass).

Für alle Sieger und Platzierten gab es hochwertige Geschenkkörbe, die beiden Bruttosieger der Damen und Herrenwertung konnten sich über Gutscheine für das Hotel am Remspark freuen. 

Download der Bildergalerie. Die Bilder können genutzt werden, wir freuen uns über eine Verlinkung auf Social Media ;-)

Mona Bretzler / 05.07.2021

Premium-Partner

Partner

Info

Menü

Schließen