Clubmeisterschaften 2021 spannend bis zum Schluss

Scroll

Die Clubmeisterschaften begannen am Freitag, 3. September um 8:30 Uhr. Am ersten Spieltag wurde traditionell von den weißen bzw. blauen Abschlägen gespielt. Die Kurse A und B standen bestens präpariert für die 14 Flights bereit. Alle SpielerInnen die bereits am ersten Tag antraten, spielten um den Titel des Clubmeisters bzw. der Clubmeisterin 2021. Auch die Titelverteidiger Mika Schepp und Sabrina Schmidt gingen an den Start.

Das Wetter, welches in diesem Jahr schon bei einigen Turnierveranstaltungen für negative Überraschungen gesorgt hatte, hätte kaum besser sein können. Alle drei Turniertage warteten mit perfektem Spätsommerwetter auf. Zu Beginn der Spieltage waren die Grüns noch etwas nass durch den Morgentau, doch durch die steigenden Temperaturen trocknete die Feuchtigkeit schnell ab.

Den ersten Tag beendete Mika Schepp als Führender in der Gesamtwertung mit 69 Bruttoschlägen. Marina Müller und Sabrina Schmidt spielten beide eine 76-er Runde und somit jeweils das beste Tagesergebnis bei den Damen.

Der zweite Turniertag wurde auf den Kursen A und C gespielt. Hier erhöhte sich die Teilnehmerzahl um die GolferInnen, die um den Titel in ihrer Altersklasse spielten. Am Samstag gingen 27 Flights ab 8:00 Uhr auf die Runde. Benedikt Rißel (HCPI -3,1) und Daniel Schadhauser (HCPI -1,2) schlugen als erste Teilnehmer ihre Bälle ab. Bis 13:12 Uhr folgten 3-er Flights in Handicapindex aufsteigender Reihenfolge. Auf der 9A wurde der Longest Drive ermittelt und an der 8C die Sonderwertung Nearest to the Pin. Der Spielfluss war an diesem Tag sehr gut und die Flights kamen gut in der Zeit zur Abgabe der Scorekarte zurück.

Das beste Tagesergebnis spielte an diesem Tag Benedikt Rißel, der in dieser Saison schon so viele hervorragende Turnierergebnisse gespielt hatte. Mit 68 Bruttoschlägen auf dem Par 72, spielte er sich im Gesamtklassement ebenfalls an die Spitze. Aber auch Sabrina Schmidt spielte eine großartige Runde. Mit 69 Schlägen baute sie ihren Vorsprung auf ihre Mitspielerinnen aus und startete mit einem Gesamtergebnis von +2 in den Finaltag. Mit ihr im Flight spielten Marina Müller (+7) und Joy Wahl (+11). Die gerade erst 14 Jahre alte Joy hatte am zweiten Spieltag der Clubmeisterschaften mit ihrer Even Par Runde ihre persönliche Bestleistung in einem Turnier gespielt und sich somit die Teilnahme im Championsflight der Damen mehr als verdient.

Im Finalflight der Herren lagen die Ergebnisse etwas dichter beieinander. Benedikt Rißel startete mit -1, dicht gefolgt vom amtierenden Clubmeister Mika Schepp (0) und Christian Ohmstedt (+1) in den dritten Spieltag. Dieser Flight startete um 13:00 Uhr als letztes auf die Runde, da die Startreihenfolge nach den Ergebnissen der Vortage erfolgte.

Auch in den Altersklassen der AK 65 Damen und Herren, AK 50 Damen und Herren sowie der AK 30 Herren kamen, aufgrund der Teilnehmerzahl von mindestens 5 SpielerInnen dieser Altersklasse, Championsflights zustande. Die Spannung stieg mit jeder Gruppe, die sich der 9A näherte und auch die Zuschauermenge wuchs stetig. Als Sabrina Schmidt den Wettkampf um den Titel der Clubmeisterin 2021 mit einem gekonnten Putt zum Birdie beendete, jubelten ihr die vielen Zuschauer zu. Auch bei den nachfolgenden beiden Flights brandete bei jedem gelungenen Schlag Applaus auf, doch den zukünftigen Träger des Clubmeistertitels der Herren konnte die Zuschauermenge nicht ganz so deutlich ausmachen. Als der letzte Putt gelocht war und die Spieler sich gegenseitig abgeklatscht hatten, wurden die Fragen laut, wer denn nun der neue Titelträger sei. Nur leise Worte waren zu vernehmen doch bei der Siegerehrung, die anschließend auf der Clubterrasse durchgeführt wurde, war es dann laut und deutlich zu vernehmen.

Neben Sabrina Schmidt, die mit einem Gesamtergebnis von +2 das dritte Jahr in Folge diesen Titel erringen konnte, erspielte sich Benedikt Rißel, mit einem Gesamtergebnis von -2, den Clubmeistertitel des Golf Club Hetzenhof. Mika Schepp (+1 über drei Tage) und Marina Müller (+15 über drei Tage) platzierten sich jeweils auf dem zweiten Bruttoplatz.

In der Nettowertung und den AK-Wertungen lagen die Ergebnisse des zweiten und dritten Spieltags zu Grunde. Der Sieg in der Nettowertung der Herren ging an Moritz Knoppe mit 70 und 64 Nettoschlägen. Die Damenwertung gewann Joy Wahl mit 63 und 71 Nettoschlägen. In der Bruttowertung der AK 30 Herren war der Wettkampfmodus während der diesjährigen Clubmeisterschaften richtig entfacht worden. Den Sieg konnte Moritz Müller mit insgesamt +9 Bruttoschlägen deutlich gewinnen. Bei den AK 50 Herren war es ein sehr knappes Rennen. Am Ende ging der Sieg - mit nur einem Schlag Vorsprung auf seinen Verfolger - an Hans-Jörg Wolff, der direkt mit der Frage konfrontiert wurde, warum er (noch) nicht in der AK 50 Herrenmannschaft spielt - eine Antwort kann noch nicht kommuniziert werden.

Dorothee von Schnakenburg gewann die Bruttowertung in der Altersklasse der AK 50 Damen mit acht Schlägen Vorsprung auf die Zweitplatzierte. In der Altersklasse der AK 65 Herren gingen 16 Teilnehmer an den Start, die Teilweise auch schon am ersten Spieltag antraten. Einer dieser Golfer war auch Harald Johnson, der mit 10 Schlägen Vorsprung diese Wertung gewann. Olga Pröll, ebenfalls Teilnehmerin über alle drei Tage, siegte in der Wertung der AK 65 Damen mit 11 Schlägen Vorsprung.

Die am Samstag ausgespielten Sonderwertungen Nearest to the Pin der Damen und Herren gingen an Catja Leist (2,63 m) und Otto Gomilschak (1,79 m) die sich offenbar gegenseitig Beflügelten, denn diese Glanzschläge wurden im selben Flight geschlagen. Beim Longest Drive waren die jungen GolferInnen wieder einmal nicht zu übertreffen. Patrick Riedel schlug seinen Ball 321 Meter weit aufs Fairway. Bei den Damen sicherte sich Joy Wahl mit 238 Metern diesen Preis.

Die Clubmeisterschaften 2021 waren ein spannendes Wettspiel mit hoher Beteiligung. Der Platz wurde in den Bruttoreden der Sieger sehr gelobt. Der Zustand war hervorragend und die Grüns in bester Form für die sportlichen Höchstleistungen der Clubmitglieder. „So wünschte ich es mir immer“, waren die Worte von Benedikt Rißel. Doch bereits in der einleitenden Rede erklärte Sportvorstand Lothar Österle, dass für diese Qualität des Platzes das gesamte Team der Greenkeeper im höchsten Einsatz war – morgens vor den ersten Starts und abends bis zum Einbruch der Dunkelheit wurde intensiv gearbeitet - für diesen Einsatz gab es großen Beifall aller Teilnehmer. 

Herzlichen Dank an alle Starter, die Spielleitung und alle Helfer!

Mona Bretzler / 06.09.2021

Premium-Partner

Partner

Info

Menü

Schließen

Dezember: Öffnungszeiten der Clubgastronomie

Donnerstag 02.12. - Sonntag 05.12. von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Freitag 10.12. - Sonntag 12.12. von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr

ab 13.12.2021 ist das Restaurant geschlossen.