Clubmeister 2020

Scroll

Auch für das Jahr 2020 stand der clubinterne Wettkampf um den Meisterschaftstitel auf dem Turnierplan. Dabei wurden in zwei unterschiedlichen Kategorien gespielt. Die Mitglieder, die um den Titel „Clubmeister“ / „Clubmeisterin“ spielen wollten, meldeten sich für alle drei Spieltage an. Am ersten Spieltag wurde dabei von den blauen bzw. weißen Abschlägen gespielt. Ab dem zweiten Tag traten dann auch die Spieler an, die ausschließlich um den Sieg in ihrer Altersklasse spielen wollten. Am Samstag und Sonntag wurde dann wieder von gelb und rot abgeschlagen.

Gespielt wurden die Kurskombinationen A-B, B-C und B-A. Für alle drei Tage bekamen die Teilnehmer ihre Rundenverpflegung bereits bei der Ausgabe der Scorekarten mit auf den Weg, sodass ein flüssiger Turnierablauf möglich war. Am zweiten Tag wurden die Sonderwertungen „Longest Drive“ und „Nearest to the Pin“ an den Bahnen 9B und 3B ermittelt. Die Startreihenfolge der ersten beiden Tage wurde nach aufsteigendem Handicap festgelegt, für den Finaltag waren dann die Ergebnisse der vorhergegangenen Runden auschlaggebend. Doch gab es auch spezielle „Championflights“ in denen um den jeweiligen Sieg gespielt wurde. Die Spannung für den Sonntag war damit extrem hoch. 

Sabrina Schmidt (17), die eine hervorragende Ausgangssituation hatte, startete im letzten Flight, mit drei weiteren Kaderspielerinnen. Sie spielte in der ersten Runde am Freitag 4 über Par und machte dies mit einer 67er Runde wieder wett, somit startete sie even ins Finale. Mit einer weiteren 75er Runde gewann sie den Meistertitel im zweiten Jahr in Folge. Der Flight, in dem um den Clubmeistertitel gespielt wurde, ging 10 Minuten vor dem Flight um Sabrina Schmidt auf die Runde. Mika Schepp (17) spielte, mit nur einem Punkt Vorsprung, im selben Flight mit dem letztjährigen Clubmeister Benedikt Rißel um den Bruttosieg. Die Spannung in dieser Konstellation hätte kaum größer sein können. Am Ende siegte Mika Schepp  mit einer herausragenden 67er Runde vor Benedikt Rißel, der ebenfalls große Nervenstärke bewies und nur 69 Schläge für das Par 71 brauchte. Mika Schepp verbesserte sein Handicap auf +1,1 und Sabrina Schmidt auf 0,4. Beide Jugendlichen sind im Förderkader und werden von der Golfschule Harald Ruoss auf dem Hetzenhof trainiert. Die Nettosiege gingen ebenfalls an Jugendliche. Gewertet wurden die gespielten 18-Loch Runden von Samstag und Sonntag. Bei den Herren gewann Luis Kölle, mit 137 Nettoschlägen, die Damenwertung entschied Emely Wahl für sich, die insgesamt 140 Nettoschläge für die 36-Loch benötigte. Bei den Herren der Altersklasse 30 siegte Felix Herrmann (152 Nettoschläge), in der Damenwertung ging der Sieg an Constanze Pretzler (155 Nettoschläge). Die Altersklasse 50 entschied Uli Widmann (158 Nettoschläge) für sich. Bei den Damen spielten aus der AK 65 nur vier Golferinnen mit, sodass diese in die Wertung der AK 50 Damen mit aufgenommen wurden. Die AK50 Damen Wertung konnte auch in diesem Jahr Olga Pröll mit 161 Nettoschlägen gewinnen. Bei den Herren kam eine AK 65 Wertung zustande, welche Dr. Viktor Fehlert (162 Nettoschläge) als Sieger hervorbrachte. Auch bei den Clubmeisterschaften 2020 gab es Sonderwertungen zu gewinnen, den Longest Drive hatten bei diesem Turnier Benedikt Rißel (277 m) und Emely Selina Wahl (218 m). „Nearest to the Pin“ schlugen Julian Luca Schüle und Cornelia Glass. Die Clubmeister 2020 wurden traditionsgemäß nach der Runde im See neben dem Clubhaus getauft, was bei den gestrigen Temperaturen kein Vergnügen gewesen sein durfte. Doch zum Buffet und der Siegerehrung waren beide wieder in trockenen Kleidern und gut gelaunt im Clubhaus anzutreffen. 

Mona Bretzler / 07.09.2020

Premium-Partner

Partner

Info

Menü

Schließen